Durch den Eistobel – Wanderung am Wasser

Zwischen Oberstaufen und Isny überspannt nahe Grünenbach die Eistobelbrücke das Tal der Oberen Argen und lässt den eiligen Reisenden nicht ahnen, dass er gerade das malerische Naturschutzgebiet im Eistobel überquert. Hier hat die Obere Argen eine einzigartige Schlucht in einen sperrenden Bergkamm aus harten Konglomeratfelsen geschnitten. In Kaskaden stürzt das Flusswasser über das harte Gestein und sammelt sich in smaragdgrünen Becken. Der Naturfreund findet in der schattigen Schlucht seltene Pflanzen oder kann einen schillernden Eisvogel beim Fischen beobachten.

Die Obere Argen bei der Eistobel Wanderung

Die Obere Argen im Eistobel

Die Eistobel Wanderung auf einen Blick

1
Schwierigkeit
1,3 Std.
Gehzeit
5 km
Länge
↑↓ 100 Hm
Höhendifferenz

Im Eistobel – Wanderung durch die Nagelfluhschlucht

Vom Eingang nahe der Eistobelbrücke steigen wir anfangs auf einem Treppenweg und dann auf steilem Kiesweg in den Talgrund hinab. Der breite Weg wendet sich nach rechts und läuft durch Mischwald am Ufer der rauschenden Argen entlang. Schon wirbeln erste kleine Felsbänke das Flusswasser durcheinander oder stauen kleine Wasserbecken. Nach 15 Minuten erreichen wir die ersten richtigen Stromschnellen am »Großen Wasserfall«. Das smaragdgrüne Wasser eines großen Naturbeckens lockt zu einer erfrischenden Abkühlung. Oberhalb sprudelt die Argen in herrlichen Kaskaden und Wasserfällen über die Felsen. Groß und Klein vergnügen sich sowohl im herrlich grünen Pool wie auch auf den glatt gescheuerten Felsen. Der Weg wird nun schmaler und windet sich kurz zur ersten, »Am Zwinger« genannten Engstelle hoch. Oberhalb einer engen Schlucht, in der sich das Wasser staut, führt uns der Steig durch mächtige, von den Seitenhängen herabgestürzte Felsblöcke. Nun wieder am Flussufer entlang, gelangen wir zur zweiten Engstelle.

Über uns zwängt sich die Argen durch eine enge Schlucht, aus der der »Obere Wasserfall« in Kaskaden in ein weiteres großes Naturbecken rauscht. Ein Steg führt uns über den flachen Seitenarm des Beckens. Über schräg gestellte Felsplatten leitet der Weg zum nahen Eissteg hinauf. Vom Steg bietet sich ein wundervoller Blick in die enge Klamm, in der sich das Wasser tief aufstaut, ehe es tosend zu Tal stürzt. Der schönste Abschnitt des Tales liegt jetzt unter uns. Wer will, kann noch ein Stück talaufwärts wandern. Dazu hält man sich an der Wegkreuzung nach der Tobelbrücke rechts und steigt über einen Rücken am kleinen Kraftwerk vorbei in Richtung Schüttentobel. Eine hohe, senkrecht aus der aufgestauten Argen emporwachsende Felswand bietet hier nochmals einen herrlichen Anblick. Anschließend wandern wir auf dem Weg, den wir gekommen sind durch die herrliche Urlandschaft des Eistobels zurück.

Wanderkarte Eistobel Wanderung

Wanderkarte zur Eistobel Wanderung

Die Entstehung des Eistobels

Während der Alpenfaltung wurden im nördlichen Vorland im so genannten Molassetrog unterschiedliche Gesteine abgelagert und schließlich gefaltet und schräg gestellt. Als am Ende der Eiszeit die Vorlandgletscher abschmolzen, staute sich vor einer Hügelkette im Becken von Ebratshofen ein Schmelzwassersee. Sein Wasser suchte sich einen Ablauf nach Norden und schürfte mit unbändiger Kraft den Eistobel aus. Die Argen führt bis heute diese Arbeit fort und gräbt die Schlucht immer tiefer. Dabei werden weiche Sandsteinschichten tief ausgehöhlt, während die harten Nagelfluhschichten als Barriere erhalten bleiben. Über diese massiven Querriegel stürzt der Fluss in malerischen Kaskaden und Wasserfällen zu Tal.

Infos zur Eistobel Wanderung

Wegverlauf Eistobelbrücke – Eistobel – Eissteg – Eistobel – Eistobelbrücke
Charakter Eine wundervolle Kurzwanderung für Familien durch das Naturschutzgebiet Eistobel mit seinen Wasserfällen und Naturbecken, die vor allem an heißen Sommertagen herrliche Erfrischung bieten. An frostigen Wintertagen bezaubert der Eistobel durch bizarre Eisbildungen, denen die Schlucht ihren Namen verdankt. Am Zugang an der Eistobelbrücke wird ein Eintrittsgeld verlangt (Erwachsene 1,50 Euro, Kinder 50 Cent).
Ausgangs- und Endpunkt Der Parkplatz an der Tobelbrücke
Anfahrt Mit dem Auto auf der Verbindungsstraße von Oberstaufen nach Isny bis zur Eistobelbrücke nordöstlich von Grünenbach. Grünenbach liegt an der Buslinie von Oberstaufen nach Isny.
Gehzeiten Eistobelbrücke – Eissteg 0.45 Std. – Eistobelbrücke 0.45 Std.
Beste Jahreszeit Das ganze Jahr über reizvoll
Karte Topografische Karte 1:50 000 des Bayer. Landesvermessungs- amtes, Blatt Lindau-Oberstaufen oder Blatt Kempten.
Einkehr An der Eistobelbrücke.
Informationen Gästeamt Grünenbach, Ebratshofen 24, 88167 Grünenbach, Tel. 08384/18 16, Fax 08384/18 26, E-Mail: info@vg-argental.de, www.vg-argental.de
Dieser Beitrag wurde in Allgäuer Landschaft veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*